Hier schalten Sie Ihre private Internet-Anzeige im www.ferienhaus-anzeiger.de

     

Ferienhaus-Anzeiger

   

Tel

+49 (0) 51 27 - 90 200 29

Fax

+49 (0) 51 27 - 93 11 81

eMail

info@ferienhaus-anzeiger.de

URL

www.ferienhaus-anzeiger.de

 

•  Inhalte Ihrer Anzeige

 

•  Preisleiste für Anzeigen

•  So inserieren Sie bei uns

• Allgemeinene Geschäftsbediungungen

Ihre Anzeige im Ferienhaus-Anzeiger können Sie auch kostenlos als"Homepage" nutzen
indem Sie Ihren interessierten Gästen Ihre Internetadresse mitteilen:

www.fha.de/anzeige/anzeigennummer

Nutzen Sie diese Adresse in Ihren Prospekten und Werbeanzeigen.
Sie bieten Ihren Gästen damit eine detailierte Objektbeschreibung.
 

Der Inhalt Ihrer Anzeige im FH-Anzeiger:

• Ihre Kontakt-Adresse für den Mieter
• einen ausführlichen Text (Objekt, Ausstattung, Umgebung)
• bis zu zwei Fotos (Aussenansicht, Innenansicht der Wohnung/des Hauses

zurück

Der Preis einer Anzeige im FH-Anzeiger:

• € 8,00 im Monat bei einer Anzeige
• € 6,00 im Monat bis drei Anzeigen
• € 5,00 im Monat ab drei Anzeigen

zurück

So inserieren Sie im FH-Anzeiger:

Sie haben bei uns mehrere Möglichkeiten zu abonnieren;

• direkt per Anforderungs-Formular (gleich online ausfüllen und abschicken)

• direkt per Online-Auftragsformular (gleich online ausfüllen und abschicken)

• Auftragsformular online ausdrucken (per Fax bzw. Brief abschicken)

• rufen Sie uns an:
Tel:
. +49 (0) 51 27 - 90 200 29 / Fax +49 (0) 51 27 - 93 11 81

Innerhalb von 24 Stunden nach Eintreffen Ihrer Unterlagen bei uns ist
Ihre Anzeige online. Beachten Sie bitte unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

• Alle Preise sind Inklusivpreise
• Ohne Einrichtungskosten
• Das Einscannen bis zu drei Fotos ist im Preis enthalte
n

zurück

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Ferienhaus-Anzeiger.de
Mathias Basler Martin-Luther-Str. 18
D-31177 Harsum
Tel. 05127 / 93 19 93
Fax 05127 / 93 19 19
Mail: info@ferienhaus-anzeiger.de

Stand 03/2004 § 1 LEISTUNGSUMFANG FÜR ANZEIGEN IM INTERNETDIENST

1. Der Ferienhaus-Anzeiger, nachstehend FHA genannt, ermöglicht den Zugang zu den internationalen Datennetzen und deren Dienstleistungen. Anzeigenauftrag im Sinne der nachstehend aufgeführten allgemeinen Gechäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungstreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung im Internet.

2. Der FHA behält sich das Recht vor, die Leistung zu erweitern, zu ändern und Verbesserungen vorzunehmen. Der FHA ist auch berechtigt, die Leistung zu verringern. Sämtliche kunden- und auftragesbezogene Daten werden gem. Datenschutzgesetz gespeichert und nur interessierten Dritten zugänglich gemacht. Mit dieser Datenweitergabe erklärt sich der Aufftraggeber ausdrücklich einverstanden. Änderungen der Internetdienstleistungsnamen, die insbesondere aus rechtlichen Gründen zu erfolgen haben, bleiben dem FHA vorbehalten.

3. Ein Anzeigenauftrag im Sinne der AGB ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder meherer Anzeigen eines Werbungstreibenden oder sonstigen Inserenten zum Zwecke der Verbreitung. Der Umfang einer Eintragung ergibt sich aus den vom Aufftraggeber gemachten Angaben in den entsprechenden Seiten der bereitgestellten Datenbank. Der FHA behält sich vor, Anzeigenaufträge -auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses- und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des FHA abzulehnen, wenn der Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den FHA unzumutbar ist.

4. Soweit der FHA kostenlose Dienste und Leistungen erbringt, können diese jederzeit und ohne Vorankündigung eingestellt werden. Ein Minderungs-, Erstattungs- oder Schadenersatzanspruch ergibt sich daraus nicht. Änderungen und Ergänzungen der Anzeigen können wir nur berücksichtigen, wenn sie innerhalb des regulären Veröffentlichungszyklus bei uns eingehen. Nach Redaktionsschluß eingehende Aufträge werden automatisch mit in den nächsten Erscheinungszyklus übernommen.

5. Der FHA behält sich das Recht vor, ausgesuchten Unternehmen eine kostenlose Eintragung zu Werbezwecken zu gewähren, ohne daß dies die Eintragungskosten anderer Auftraggeber berührt. Der FHA liefert auf Wunsch mit der Rechnung einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des FHA über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen sowie für den Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen. Ein Preisnachlass bzw.der Erlaß der Eintragungskosten ist nur nach schriftlicher Zusage des FHA möglich. Sollte die Eintragung innerhalb des gewählten Veröffentlichungszyklus durch den Auftraggeber abgemeldet werden, so kann je nach entsprechender Zusatzvereinbarung eine Verrechnung mit einer neuen Objekt-Anzeige stattfinden.

6. Der Kunde haftet für alle Folgen und Nachteile, die der FHA und Dritten durch die mißbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung des FHA oder dadurch entstehen, daß der Kunde seinen sonstigen Obliegenheiten nicht nachkommt. Jeder Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, daß alle im FHA veröffentlichen Daten vom FHA auch auf CD-ROM , selbstbestimmten online-Diensten sowie Printobjekten verwendet werden dürfen. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der FHA unverzüglich Ersatz an. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der FHA berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.

7. Will ein Kunde mit seinen Angeboten nur im FHA-Internetdienst plaziert sein, so kann dies nur berücksichtigt werden, wenn der Kunde schriftlich auf diese Ausschließlichkeit hinweist. Andernfalls werden die Angebote automatisch -jedoch im Ermessen des FHA- veröffentlicht.Ein Anspruch auf zusäzliche Veröffentlichung der Angebote in den Dienstleistungsmedien außerhalb des Internets besteht nicht. Änderungen in den Medien können nur bis Redaktionsschluß entgegengenommen werden. Für vom FHA (oder beauftragten Unternehmen) durchgeführte Änderungen werden die Kosten gesondert abgerechnet.

8. Der Kunde haftet auch für Ansprüche Dritter, sofern durch ihn Angebote veröffentlicht werden, für die keine Genehmigung des Eigentümers vorliegt. Dies beinhaltet auch Angebote von Dritten, die zur Mitbearbeitung zur Verfügung gestellt worden sind. Der Auftraggeber steht für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Inseration zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen ein; dem Auftraggeber obliegt es, den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen. Durch Erteilung eines Anzeigenauftrages verpflichtet sich der Inserent, die Kosten der Veröffentlichung einer Gegendarstellung , die sich auf tatsächlichen Behauptungen der veröffentlichten Anzeigen bezieht, zu tragen, und zwar nach Maßgaben des jeweils gültigen Anzeigentarifs. Dies gilt sinngemäß auch für Prospektbeilagen.

§ 2 HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung,Verschulden bei Vertragsabschluß und unerlaubter Handlung sind sowohl gegenüber dem FHA wie auch im Verhältnis zu deren Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grobfahrlässiges Handeln vorliegt. Dies gilt auch, wenn Dritte gegen den Inhalt der Eintragung Ansprüche, insbesondere urheber- und wettbewerbsrechtliche Ansprüche, geltendmachen. Im übrigen sind Schadenersatzansprüche ausgeschlossen. Wenn der FHA Schadenersatz zu leisten hat beschränkt sich dieser auf eine Neueintragung der Aufftraggeberdaten für den gültigen Veröffentlichungszyklus. Der Zyklus richtet sich jeweils nach dem Wunsch des Auftraggebers. Der Veröffentlichungszyklus kann wie folgt ausgewählt werden aus einer monatlichen / halbjährlichen und jährlichen Erscheinung. Der FHA haftet nicht für die über Ihre Dienste übermittelten Informationen und zwar weder für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität noch dafür, daß sie frei von Rechten Dritter sind oder der Sender rechtswidrig handelt, indem er die Information übermittelt. Weitergehender Schadensersatz wird nur gewährt, wenn der Aufftraggeber diesen entsprechend nachweist. Anspüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Eintragung hat der Auftraggeber umgehend, spätestens jedoch innerhalb einer Woche schriftlich uns gegenüber geltend zumachen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Auftraggeber Ansprüche nur dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert war. Für den Inhalt der Eintragungen ist der Kunde im vollen Umfang selbst verantwortlich Wir haften nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die der Auftraggeber gegenübr einem Nutzer/Anwender erbringt, der aufgrund der von uns gespeicherten und veröffentlichten Daten die Leistungen des Auftraggebers in Anspruch genommen hat. Bei geschäftlichen Tansaktionen sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Partner bindend. Hierfür können wir keine Haftung übernehmen. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag sind nicht getroffen, Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen unabdingbar der Schriftform.

§ 3 SCHLUSSBESTIMMUNGEN Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Vertragsbestimmungen hierdurch unberührt. Die Parteien sind verpflichtet, die unwirksamen Bestimmungen durch solche zu ersetzen, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen Bestimmungen am nächsten kommt. Erfüllungsort ist der Sitz des FHA. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten , juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand der Sitz des FHA. Soweit Ansprüche des FHA nicht im Gerichtsverfahren geltend gemacht werden , bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach derern Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsabschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gestzes verlegt, ist der Gerichtsstand der Sitz des FHA vereinbart.


© Ferienhaus-Anzeiger

zurück